Neubau einer Wohnanlage mit Gemeinschaftshaus mit Wohnraum für ca. 400 Studierende

Wohnen im Grünen
Häuser 12, 13 und 14

Städtebauliches Konzept / Entwurfsidee:
Das städtebauliche Konzept gliedert die 400 Wohneinheiten in sechs gleichwertige Häuser unterschiedlicher Höhe und übernimmt damit den fast dörflichen Charakter der bestehenden Anlage.

Eine Verdrehung der Baukörper zu den bestehenden Gebäuden bewirkt eine lebendige Verzahnung mit den Bestandsgebäuden und lässt ein vielfältiges Wechselspiel aus Baukörpern und Freiräumen entstehen.

Die flächensparende Bauweise erreicht einen umfangreichen Erhalt des Baumbestandes und unterstütz damit das Wohnen im „Grünen“.

Die lebendige Gestaltung der Fassaden entfaltet ein ebenso eigenständiges wie auch prägnantes städtebauliches Bild und spiegelt die individuelle Nutzung seiner Bewohner.

Die übersichtliche Größe der Einzelgebäude begünstigt das Wohnen in kleinteiligen Gruppen und sorgt für eine familiäre Atmosphäre. Kleine Terrassen auf jeder Ebene schaffen zusätzliche Aufenthaltsbereiche und unterstützten den Austausch unter den Bewohnern.

Die Südorientierung der Gebäude gewährleistet gleichwertige Lichtverhältnisse und eine ausgewogene Wohnqualität. Differenzierte Gebäudehöhen und Verdrehung der Baukörper zueinander bietet dabei größtmögliche Privatheit für die Bewohner.

Ein großzügiger Platz am „Gemeinsamen Haus“ bildet das kommunikative Zentrum für die Bewohner.

Treppenaufgang
Vogelsperspektive

2013-2018

Wettbewerb 2013: 1. Preis

Auftraggeber: Studentenwerk Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Projektleitung: Cornelia Oswald

Mitarbeit:  Lisa Dehoust, Sandra Humanes, Lorena Koch, Ina Philipp, Jennifer Reinfeld

Landschaftsarchitektur: TOPOS-Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt BDLA SRL Stephan Andreas Buddatsch

Fotos: Oliver Heinl, Rednitzhembach

BGF: 17.171 m²
BRI:  52.523 m³

Häuser 13 und 14
Häuser 13, 14 und 15
Treppenauge
Holzfassade
Treppenhausbalkone und Loggia
Küche
Wohnen und Arbeiten
Farb- und Materialkonzept Cafebar Campustreff