Neubau eines Wetterradarturms

Wetterradarturm Memmingen

Der Deutsche Wetterdienst ergänzte seinen bisher aus 16 Radargeräten bestehenden Radarverbund um den Turm in Memmingen. Der neue Radarturm ermöglicht bessere Wetter- und Hochwasserprognosen für das bis dahin datenmäßig nur schwach erfasste Voralpenland.

Wichtiges gestalterisches Element des neuen Radarturms sind die grün eloxierten Fassadenbänder aus Noppen- und Lochblech vor Außenplattform und Betriebsraum.

Insgesamt 550 Kubikmeter Beton und 80 Tonnen Betonstahl wurden für die Baumaßnahme verarbeitet. Einschließlich der Radarkuppel beträgt die Turmhöhe über 60 Meter.

Beitrag Wettervorhersage per Radar von TV-Allgäu

 

2010

Auftraggeber: Deutscher Wetterdienst, kofinanziert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Entwurf / Planung: ArGe mit Konstruktionsgruppe Bauen Kempten

Mitarbeit: Torsten Schneider

Fotografie: Thomas Jauernik, Kempten