Neubau einer studentischen und integrativen Wohnanlage

Ansicht Norden
Ansicht Osten
Schnitt

Nichtoffener, einphasiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach VOF

Wettbewerbsaufgabe

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Gebäudeplanung für den Neubau einer studentischen und integrativen Wohnanlage mit ca. 115 neuen Wohnplätzen für Studierende auf dem Wettbewerbsgrundstück Spengelhof.

Die Wohneinheiten werden in unterschiedliche Wohnformen gegliedert, darunter eine Wohngruppe für Jugendliche sowie Einzelapartements für betreutes Wohnen von behinderten Personen.

Preis

Am 17. Juni 2016 erhielten wir vom Preisgericht einen 3. Preis.

Auszug aus den Erläuterungen

Das städtebauliche Konzept gliedert die Wohnanlage in drei Häuser mit unterschiedlicher Höhe und übernimmt damit den fast dörflichen Charakter der bestehenden Anlage. Die winkelförmige Anordnung zu den bestehenden Gebäuden bewirkt eine Fassung des offenen Innenhofs und lässt ein lebendiges Wechselspiel aus Baukörpern und Freiräumen entstehen.

Die flächensparende Bauweise erreicht einen umfangreichen Erhalt des Baumbestandes und unterstützt damit das Wohnen im “Grünen”.

Die Südorientierung der Gebäude gewährleistet gleichwertige Lichtverhältnisse und eine ausgewogene Wohnqualität. Grünflächen vor den Wohneinheiten sichern dabei größtmögliche Privatheit für die Bewohner.

Im Inneren der neuen Gebäude bietet eine zentrale Halle und Aufenthaltsräume auf allen Ebenen Raum für Begegnung und Kommunikation der Studenten. Die Offenheit der Erschließung und Blickbeziehung über alle Geschosse unterstützen dabei ein lebendiges Miteinander und ermöglichen vielfältigen Austausch unter den Bewohnern.

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll

Entlang der Maiglöckchenstraße ist ein schlanker Baukörper mit zwei Geschossen angeordnet, der sich städtebaulich gut einfügt und zwischen Bestand und Neubau vermittelt. Ein gleichartiger Baukörper mit drei Geschossen und Dachgeschoss wird im rechten Winkel auf dem Baufeld platziert und durch einen weiteren 2-geschossigen Baukörper so ergänzt, dass an den beiden einhüftigen Erschließungen eine gemeinsame, großzügig ausgeweitete Flursituation entsteht. Städtebaulich ergibt sich so ein schlüssiges Ensemble.

Lageplan

Wettbewerb 2016: 3. Preis

Auslober: Evangelischer Waisenhausverein e.V., München

Mitarbeit: Luis Gutiérrez Sagüillo

Modell
Grundriss und Fassade