Ersatzneubau der Autobahnbrücke A3 bei Limburg

Perspektive

Nichtoffener Realisierungswettbewerb

Wettbewerbsaufgabe

Ersatzneubau der Lahntalbrücke bei Limburg im Zuge der BAB A 3. Der Ersatzneubau erfolgt komplett neben dem vorhandenen Bauwerk, im Endzustand wird die Achse der BAB A 3 zwischen km 107,2 und 109, 5 verlegt.

Preis

Am 22.04.2008 erhielten wir in ArGe mit Konstruktionsgruppe Bauen AG, Kempten/Allgäu vom Preisgericht für ihren Entwurf den 2. Preis (1. Rang).

Auszug aus den Erläuterungen

Prämisse des Entwurfs ist es, den Landschaftsraum Lahntal durch die neue Brücke geringstmögliche zu beeinträchtigen. Bei dem monolithischen Bauwerk, dessen Überbau fest mit den Stützen verbunden ist, können Kräfte in Querrichtung mittels Rahmenwirkung abgetragen werden – bei gleichzeitiger schlanker Ausführung der Stützen.

Die zusätzliche Momentenbeanspruchung in Längsrichtung, die sich aus dieser Konstruktion ergibt, ist gering und wird zum Großteil durch die Normalkraft überdrückt.

Auch in der Schrägansicht schaffen große Stützenabstände und minimierte Pfeilerabmessungen ein offenes Erscheinungsbild und gewährleisten ein Höchstmaß an Durchlässigkeit.

Dadurch, dass die Talbrücke überwiegend im Frei­vorbau hergestellt wird, können die Eingriffe in die Natur minimiert werden. Zudem kann in allen Bauphasen weitestgehend auf vorhandene Straßennetze zurückgegriffen werden.

Perspektive

Wettbewerb 2008: 2. Preis, 1. Rang

Ausloberin: Bundesrepublik Deutschland, Amt für Straßen- und Verkehrswesen, Marburg

Entwurf / Planung: ArGe mit Konstruktionsgruppe Bauen AG, Kempten/Allgäu

Mitarbeit: Isabelle Weisleder

Länge: ca. 450 m

Prasentationsplan 3
Wettbewerbsüberarbeitung
Präsentationsplan 2