Neubau einer Autobahnbrücke über das Enzenstettener Moos

Um das wertvolle Moorgebiet des Enzenstettener Brunnenmooses möglichst wenig zu beeinträchtigen, wurde eine Brücke mit maximalen Stützweiten entwickelt. Fünf V-förmige Stahlstützen tragen den knapp dreißig Meter breiten Überbau und verleihen dem nur 15 Meter hohen Bauwerk ein dynamisches, leichtes Aussehen. Zugleich verdeutlichen sie den Kräfteverlauf in der Konstruktion.

Die schlanke Brückenplatte setzt sich aus sechs, sich verjüngenden, bis zu 120 Metern langen Spannbeton-Hohlkastenfeldern zusammen. Ihre glatten Unterseiten bilden einen Kontrast zur hügeligen Landschaft der Umgebung. Beidseitig angebrachte, 2.50 Meter hohe, transparente Spritzschutzwände verhindern, dass verschmutztes Regenwasser von den Fahrbahnen in das empfindliche Moorgebiet gelangt.

Für die Gründung der Brücke waren 128 Bohrpfähle von einer Länge bis zu 40 Meter erforderlich.

Talbrücke Enzenstetten Panorama

2002-2010

Wettbewerb 2002: 1. Preis

Auftraggeberin: Autobahndirektion Südbayern

Entwurf: ArGe mit Konstruktionsgruppe Bauen AG, Kempten

Fotos: Eva Bartussek, Kempten

Länge: ca. 560 m