Ansicht von Süd-Ost
Ansicht von Nord-Ost

Die denkmalgeschützte Justizvollzugsanstalt Aichach wurde in den Jahren 1904 bis 1908 erbaut. Der Grundriss der Justizvollzugsanstalt entwickelt sich – bis auf das leicht zur Haupterschließung gedrehte Torgebäude – auf einem rechtwinkeligen Achsraster von Süd-Westen nach Nord-Osten. Helle Fassaden und die rote Ziegeldächer kennzeichnen die Hauptgebäude. Die kreuzförmigen, viergeschossigen Zellenflügel und die Zentrale mit Turmdach prägen den Gesamteindruck der Anlage. Alle späteren Erweiterungsbauten wurden als Weiterführung dieser geometrischen Grundfigur im Osten angeordnet.

Das neue Versorgungszentrum entsteht auf der Fläche einer vormaligen Werkhalle in unmittelbarer Nähe zu den Hafthäusern. Dieser Standort ermöglicht kurze Wege zu den Unterkünften sowie eine übersichtliche Erschließung von der Fahrzeugschleuse aus. Baufluchten, Fassadenelemente und Materialität der historischen Anlage werden übernommen und – im Sinn einer baugeschichtlichen Dokumentation ablesbar – modern interpretiert.

Der dreigeschossige Neubau ist ein kompakter Baukörper auf auf annähernd quadratischem Grundriss, in dem die Funktionseinheiten Küche, Wäscherei, Bäckerei sowie Speisesaal und Mitarbeiterkantine untergebracht sind.

Die annähernd quadratische Grundform ermöglicht eine gleichmäßige Belichtung der Räume von allen Seiten. Lagerräume, Technikräume und Funktionsräume sind in der Regel in der Gebäudemitte, Aufenthalts-, Dienst- und Arbeitsräume an den Fensterflächen angeordnet.

Über einen unterirdischen Verbindungsgang ist der Neubau unmittelbar an einen Zellenflügel des Bestands angeschlossen. Die Kompaktheit des Baukörpers ermöglicht einen sparsamen Umgang mit den Flächen der Anstalt sowie die kürzest möglichen Wege für den Speisen- und Wäschetransport in die bestehenden Gebäude.

Die Organisation aller Bauabschnitte ist auf einen durchgängigen Betrieb der Anstalt während der Baumaßnahme ausgerichtet.

Terrasse Mitarbeiterkantine

Neubau eines Versorgungszentrums mit Küche, Wäscherei, Bäckerei sowie Speisesaal und Mitarbeiterkantine innerhalb der bestehenden Justizvollzugsanstalt Aichach bei laufendem Betrieb innerhalb der denkmalgeschützten Justizvollzugsanstalt

2012-2014

VOF-Verfahren 2009

Auftraggeber: Freistaat Bayern vertreten durch Staatliches Bauamt Augsburg

Projektleitung: Dean Hörmandinger

Mitarbeit: Sebastian Lerch, Djani Lilian, Markus Probst, Claudia Wergin, Judith Laus

Fotos: Eckhart Matthäus, Wertingen / karlundp

BGF: 5.568 m²
BRI: 24.718 m³

Edelstahlkamine
Treppenaufgang
Großküche
Großwäscherei