Sanierung des Seminarraums im Forschungsgebäude "Hämatologikum" auf dem Klinikgelände der Universität München

Seminarraum

Der Seminarraum befindet sich im Forschungsgebäude ‚Hämatologikum‘ auf dem Klinikgelände der Universität München ‚Campus Großhadern‘ aus dem Jahre 1984.

Das Gebäude wird vom Deutschen Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt GmbH (Helmholtz Zentrum München) genutzt. Der Raum ist für Vorträge von max. 100 Personen vorgesehen, kann jedoch durch die Integration eines Besprechungstisches auch für kleinere Meetings von bis zu 10 Personen genutzt werden.

Es fand ein Abbruch bis auf den Rohbau inkl. Brandschutzmaßnahmen und Schadstoffsanierung  bei laufendem Betrieb statt. Dies war nur durch die sehr gute Zusammenarbeit von Planungsteam und ausführenden Firmen und der stets großen Akzeptanz seitens des Nutzers möglich.

Zugunsten des Raumklimas wurde eine offene Deckeninstallation gewählt um die Rohdecke als Speichermasse nutzen und somit die neue Lüftungstechnik optimal unterstützen zu können.

Neue Blend- und Sonnenschutzanlagen sowie eine neues Beleuchtungskonzept ermöglichen zu jeder Zeit optimale Lichtverhältnisse.

Die Akustik des Raumes wurde durch einen widerstandsfähigen Polyvliesbelag und freihängende Deckensegel im Zuschauerbereich verbessert. Eine akustisch wirksame Holzverschalung aus gebürsteter Weisstanne an der Rückwand gibt dem Raum durch das natürliche Material zudem eine angenehme Atmosphäre. Sie erinnert, wenn auch in abgeschwächter Form, an die vormalige Gestaltung des Raumes.

Ausstattung
Seminarraum

2017-2018

Direktauftrag

Auftraggeber: Helmholtz Zentrum, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt GmbH

Projektleitung: Maria Eisenreich

Fotografien: Helmholtz Zentrum/karlundp

BGF: 150 m²
BRI:  600 m³

Teeküche
Bereich für kleinere Meetings