Baubeginn, Mokib 1. Standort Fichtewiesen, Berlin

MOKIB KITA Bau Typ 150 minus, Berlin

Baubeginn, Mokib 1. Standort Fichtewiesen, Berlin
Baubeginn für die 1. modulare Kindertagesstätte - Foto mit freundlicher Genehmigung von M. Wunderlich

Am Standort „Zu den Fichtewiesen“ in Berlin wird nun - nach langer und detaillierter Planung - die erste von vorerst drei modularen Kindertagesstätten des Typs 150 minus errichtet.

Bei dem Gebäude handelt es sich um einen Holzbau, dessen Außenwände im Werk komplett inklusive Fassade und Fenstern vorgefertigt werden konnten.

So war es möglich, die Wände des Erdgeschosses und die Decke des 1.Obergeschosses innerhalb nur einer Woche auf der Baustelle aufzustellen.


WB Pankow, Bildungs- und Integrationszentrum

Beauftragung Bildungs- und Integrationszentrum (BIZ) Buch, Berlin-Pankow

WB Pankow, Bildungs- und Integrationszentrum
Perspektive

Am 17. Januar 2020 fand das Startgespräch statt. Auf Grund unseres Wettbewerbserfolges (1. Preis) zusammen mit Topos-Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung, Berlin, mit den Planungsleistungen wurden wir mit den Planungsleistungen für das Bildungs- und Integrationszentrum Buch, Berlin-Pankow, beauftragt.


Mokib 150 minus, Berlin

Beauftragung MOKIB 150 minus, Berlin

Mokib 150 minus, Berlin
Ansicht

Am 12. Dezember 2017 erhielten wir den Zuschlag für die Generalplanungsleistungen für den Neubau von Kindertagesstätten in Modulbauweise, MOKIB 150 minus, in Berlin.

Die Fachplanungsleistungen für die Tragwerksplanung und für die technische Gebäudeausrüstung übernimmt das Ingenieurteam Bergmeister GmbH, Vahrn, Italien.

Frank Kiessling Landschaftsarchitekten, Berlin, werden zusammen mit Albert Armbruster Büro für Landschaftsarchitektur, Berlin, die Freianlagen übernehmen.

>Hier geht es zum Projekt


Kita Typ 60 plus, Berlin

3. Preis Wettbewerb KITA-Bau (Typ 60 plus), Berlin

Kita Typ 60 plus, Berlin
Kita Typ 60 plus

Am 13. Oktober 2017 erhielten wir in ArGe mit Ingenieurteam Bergmeister, Vahrn, und Frank Kiessling Landschaftsarchitekten, Berlin, den 3. Preis für unseren Beitrag beim nichtoffenen Wettbewerb “Entwurf eines modularen KITA-Baus (Typ 60 plus)”.

Auslober des nichtoffenen Wettbewerbs ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abteilung V, Hochbau, Berlin.

Gegenstand des Generalplanerwettbewerbs ist die Entwicklung eines modularen KITA-Baus, Typ 60 plus, der aufgrund seines hohen Vorfertigungsgrades und seiner Modulbauweise schnell, wirtschaftlich und nachhaltig an mehreren Standorten errichtet werden kann.

>Hier geht es zum Wettbewerb


KITA Typ 150 Minus, Berlin

1. Preis Wettbewerb KITA-Bau (Typ 150 minus), Berlin

KITA Typ 150 Minus, Berlin

Am 13. Oktober 2017 erhielten wir in ArGe mit Ingenieurteam Bergmeister, Vahrn, und Frank Kiessling Landschaftsarchitekten, Berlin, den 1. Preis für unseren Beitrag beim nichtoffenen Wettbewerb “Entwurf eines modularen KITA-Baus (Typ 150 minus)”.

Auslober des nichtoffenen Wettbewerbs ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abteilung V, Hochbau, Berlin.

Gegenstand des Generalplanerwettbewerbs ist die Entwicklung eines modularen KITA-Baus, Typ 150 minus, der aufgrund seines hohen Vorfertigungsgrades und seiner Modulbauweise schnell, wirtschaftlich und nachhaltig an mehreren Standorten errichtet werden kann.

>Hier geht es zum Wettbewerb

>Hier geht es zum Projekt


Wohnanlage Spengelhof, München-Freimann

3. Preis Spengelhof Freimann

Am 17.06.2016 erhielten wir beim Wettbewerb “Neubau einer studentischen und integrativen Wohnanlage Spengelhof” in Freimann den 3. Preis.

Auslober des Wettbewerbs ist der Evangelische Waisenhausverein e.V., München.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Gebäudeplanung für den Neubau einer studentischen und integrativen Wohnanlage mit ca. 115 neuen Wohnplätzen für Studierende in unterschiedlichen Wohnformen, eine Wohngruppe für Jugendliche und Einzelapartements für betreutes Wohnen von behinderten Personen auf dem Wettbewerbsgrundstück Spengelhof.

>Hier geht es zum Wettbewerb